BGM. Alois Gimplinger
Prsident der
Rainbacher Evangelienspiele

Zum Geleit
Eine neue Facette im Kulturleben sterreichs

Als Brgermeister einer lndlichen Gemeinde steht man vor drei wichtigen Aufgaben. Zuerst einmal muss durch Grundzusammenlegung, Wegebau und gezielte strukturelle Manahmen den buerlichen Betrieben eine Basis fr ihr Weiterbestehen geschaffen werden.

Als zweite Aufgabe sehe ich die Schaffung eines Ortszentrums, bei dem das Gemeindeamt, die Post, die Kirche, die Schule, die Bank, das Einkaufszentrum auf engem Raum zusammengefasst werden, um auf diese Weise den Bewohnern die Identifikation mit der Heimatgemeinde zu ermglichen.

Wir haben in meiner Gemeinde Rainbach im Innkreis am Fue des Sauwalds diese Voraussetzungen schaffen knnen und gehen nun daran, den dritten, wesentlichen Schritt zu machen, nmlich zu beweisen, dass auch abseits von den Metropolen berregionale und internationale Impulse zu setzen sind.

Zauner hat einmal geschrieben: Provinz ist lngst keine geographische Bestimmung mehr: Provinz gibt es auch reichlich in den Stdten. Und es ist unleugbar, dass sehr viel Innovation gerade auf dem flachen Land gedeiht. Die Menschen drauen sind weder dmmer noch weniger informiert noch weniger wert, noch ist Kunst weniger Kunst auf dem Land. Ich behaupte: Wo immer ein Theaterabend zum Erlebnis wird ist fr Augenblicke der Mittelpunkt der Welt.

In diesem Sinn haben wir im Jahr 2004 begonnen, mit Zauners Stck Passion die Rainbacher Evangelienspiele zu installieren. Der Start unter der Patronanz des obersterreichischen Landeshauptmanns Dr. Josef Phringer war beraus erfolgreich bei Presse und Publikum.

In dem Stck Zeichen und Wunder geht es um die poetische Darstellung jener drei Jahre, in denen Jesus ffentlich wirkte, beginnend mit seinem ersten Wunder bei der Hochzeit zu Kana, ber die Bergpredigt und den Einzug in Jerusalem bis zum Abschied von der Welt, insbesondere, wie Jesus sich beim Abendmahl und bei der Gefangennahme im Garten Getsemani verhielt.

Wir haben das Glck, dass Friedrich Ch. Zauner, einer der bedeutendsten Autoren sterreichs, Rainbacher ist und wir sind stolz darauf, dass er unser Dorf auch im Erfolg nicht verlassen hat.

Die Rainbacher Evangelienspiele nehmen sich einer besonderen, wichtigen Sparte seiner Arbeit an. Sie wollen zeigen, dass auf dem Dorf nicht nur Brauchtum und Volksmusik, nicht nur Vergangenheit gepflegt werden, sondern dass von hier auch neue Denkanste ausgehen knnen. Wir mchten, dass in den Rainbacher Evangelienspielen etwas zustande kommt, das alle Menschen, Jung und Alt, betrifft, weil hier ein Stck abendlndischer Kultur zur Diskussion gestellt wird.

Noch eine Besonderheit weisen diese Evangelienspiele auf: Diese Stcke drfen ausschlielich in Rainbach und nirgendwo anders im deutschen Sprachraum aufgefhrt werden. Es soll ein unverwechselbarer Stil in einem unverwechselbaren Ambiente gefunden werden.

Auf diese Weise knnen wir als kleine Landgemeinde einen eigenen, unverwechselbaren Beitrag zum Kulturleben beitragen.

 

Zeichen und Wunder - Bürgermeister Gimplinger