Pressestimmen

 

"Eröffnung der Rainbacher Evangelienspiele mit Friedrich Ch. Zauners 'Zeichen und Wunder'. 24 kurze Szenen in scharfkantiger Dramaturgie und phasenweise von schmerzhafter Schlagkraft. Dazu Fridolin Dallingers bewundernswerte Bühnenmusik - alles in allem eine Produktion aus einem Guss. Höchste Anerkennung für dieses Team."

Neue Kronen Zeitung

"Zauner spannt den Bogen mit Hilfe von Chören und Gesängen, die vom Komponisten Fridolin Dallinger eigens dafür geschaffen wurden. Es spielen Profis wie Hannes Liebmann (Jesus), Andreas Puehringer (Judas), Rosalinde Fabry, Eugen Victor, Harald Bodingbauer und Laien, wobei sich da die Grenze etwa bei Marie A. Goldbergers Darstellung des Johannes durchaus verwischt. Ein unverwechselbarer Stil in einem unverwechselbaren Ambiente."

OÖ Nachrichten

"Zauner fand in der Gestaltung immer wieder den Mittelweg zwischen traditionellem Passionsspiel und modernem Aktionstheater und schilderte die biblische Atmosphäre gekonnt mit modernen Mitteln. Dramaturgisch und darstellerisch faszinierend wirkte der Wechsel von Spannung und Annäherung zwischen Jesus und Judas, von den Darstellern Hannes Liebmann und Andreas Puehringer überzeugend realisiert."

Neues Volksblatt

"Zauner richtet sein Werk auch an Menschen, die sich kritisch mit der kirchlich-frommen Überlieferung auseinander setzen und sich innerlich und äußerlich von dieser Tradition entfernt haben. Dieser Jesus erscheint als der Fremde, der herausfordernd Andere, der sich über vorgefertigte Lebensbilder ganz einfach hinwegsetzt, mit einer anstößigen Selbstsicherheit, die für ihn am Ende zum Verhängnis wird."

Passauer Neue Presse

"Hier wird das Evangelium jugendlich, nicht konservativ interpretiert. Es ist eine jugendliche Auseinandersetzung mit der Bibel."

Rundschau

"Nach dem großen Erfolg der 'Passion' von Friedrich Ch. Zauner im oberösterreichishcen Rainbach im Innkreis werden die 'Rainbacher Evangelienspiele' in diesem Jahr fortgesetzt. 'Zeichen und Wunder' zeigen das öffentliche Auftreten Jesu von der Hochzeit zu Kana bis zur Festnahme am Ölberg."

Bistumsblatt Passau

 



 

Zeichen und Wunder - Pressestimmen